Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Schwäbisch Gmünd

IG Metall Geschäftsstelle Schwäbisch Gmünd



IG Metall tut was!

Postkarte

14.11.2007 In Schwäbisch Gmünd startet die IG Metall eine Kampagne für flexible Altersübergangsmodelle. Alle Beschäftigten sollen ihren Bundestagsabgeordneten mit einer Postkarte auf die Sprünge helfen.

Das Renteneintrittsalter ist auf 67 Jahre verschoben. Das bisherige Altersteilzeitgesetz läuft 2009 aus. Viele Beschäftigte erreichen derzeit noch nicht einmal die reguläre Altersgrenze von 65 Jahren. Sie scheiden bereits vorher aus dem Erwerbsleben aus, weil sie entlassen werden oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr können. Viele Jugendliche bekommen weder einen Ausbildungsplatz noch werden sie nach erfolgreicher Ausbildung übernommen. Die Menschen beklagen sich über zunehmende Leistungsverdichtung, die man nicht Jahrzehnte lang durchhalten kann. Die Belastung für einzelne Berufsgruppen (z.B. Bandarbeiter/innen, Schichtarbeiter/innen) wächst. Das ist die Realität in vielen Betrieben der Verwaltungsstelle Schwäbisch Gmünd.

Es muss etwas getan werden, damit die Chancen bleiben, früher geregelt aus dem Erwerbsleben auszuscheiden. Und zwar zu finanziell annehmbaren Bedingungen.

In Verhandlungen mit Südwestmetall will die IG Metall den flexiblen Übergang vom Arbeitsleben in die Rente regeln. Zum Beispiel einen Rechtsanspruch für unsere Mitglieder gegenüber dem Unternehmen. Erweiterte Handlungsmöglichkeiten der Betriebsräte in Hinblick auf betriebliche Altersstrukturen und Personalplanung.

Voraussetzung für die Verhandlungen sind aber gesetzliche Rahmenbedingungen, die neue Ausstiegsmodelle überhaupt erst möglich machen. Für die Beschäftigten, die nicht bis zum gesetzlichen Rentenalter arbeiten können, brauchen wir flexible Altersübergänge, damit sie nicht arbeiten müssen bis zum Umfallen.

Deshalb sollen zunächst unsere Bundestagsabgeordneten, Herr Lange (SPD) und Herr Bartel(CDU), aufgefordert werden, als Gesetzgeber zu handeln. Die Politik ist in der Pflicht und muss dringend ihren Teil leisten.

Die Postkarten sind beim Betriebsrat erhältlich und sollen bis zum 19. Dezember 2007 bei der IG Metall im Türlensteg gesammelt werden.

Anhang:

Postkarte

Postkarte

Dateityp: PDF-Dokument

Dateigröße: 39.16KB

Download

Letzte Änderung: 21.11.2007


Adresse:

IG Metall Schwäbisch Gmünd | Türlensteg 32 | D-73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: +49 (7171) 92754-0 | Telefax: +49 (7171) 92754-55 | | Web: www.schwaebisch-gmuend.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: