Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Schwäbisch Gmünd

IG Metall Geschäftsstelle Schwäbisch Gmünd



Landrat Pavel lobt IG Metall

Vorschaubild

16.06.2010 "Auf der Ostalb sind die Menschen kreativ und innovativ. Gemeinsam mit der IG Metall viel erreicht." Landrat Klaus Pavel beim Betriebsräte-Empfang in Schwäbisch Gmünd.

Schwäbisch Gmünd (oap) - Die IG Metall Schwäbisch Gmünd empfängt die neu gewählten Betriebsrätinnen und Betriebsräte im Stadtgarten.

Am Montagabend hatte die IG Metall Schwäbisch Gmünd die neu gewählten Betriebsrätinnen und Betriebsräte in den Stadtgarten eingeladen, um sie über die Leistungen der IG Metall und der vielen Kooperationspartner zu informieren. Der Betriebsräteempfang solle auch dazu dienen, sich gegenseitig kennen zu lernen und zu helfen, sagte Peter Müller, zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Schwäbisch Gmünd.

Im Foyer des Stadtgartens hatten sich in einer kleinen Messe viele Kooperationspartner den neuen Betriebsräten vorgestellt. Von der Rechtsberatung über Bildungsträger oder das Vorsorgungswerk MetallRente bis hin zu den Beschäftigungs- und Transfergesellschaften Mypegasus und refugio konnten sich die Betriebsräte von den Leistungen der IG Metall überzeugen.

"Ich kämpfe zum Teil für die gleichen Anliegen, die Sie auch haben," sagte Landrat Klaus Pavel. Er habe schon in so manchen Situationen die Rolle des Moderators angenommen, so Pavel weiter. Und er mache dies gerne, vor allem, weil es um die Entwicklung der Region gehe. Mit ihrer Wahl hätten die Betriebsräte ihre Bereitschaft für ein gesellschaftspolitisches Engagement gezeigt und ein anspruchsvolles Mandat übernommen, sagte Pavel. Dabei müsse es immer um die zentrale Fragestellung der sozialen Gerechtigkeit gehen. Sein großes Anliegen sei es, dass alle jungen Menschen einen Ausbildungsplatz erhielten. Pavel lobte die Arbeit der IG Metall. In den letzten Jahren habe die Gewerkschaft vieles organisiert und erreicht. In den stets erfolgsorientierten Verhandlungen habe die IG Metall in Aalen und Schwäbisch Gmünd die Unternehmen beraten und viele Arbeitsplätze erhalten. Auf der Ostalb seien die Menschen kreativ und innovativ genug, um anstehende Probleme zu lösen, machte Pavel Mut. Sein erklärtes Ziel in den nächsten zwei Jahren: Die Arbeitslosenquote auf 3,3 Prozent zu senken.

Für Roland Hamm, erster Bevollmächtigter der IG Metall Aalen/Schwäbisch Gmünd ist das oberste Ziel, dafür zu sorgen, dass die jungen Menschen in der Region eine Perspektive haben. "Das Herunterfahren der Ausbildungsplätze werden die Unternehmen in spätestens zwei bis drei Jahren merken, wenn qualifizierte Leute fehlen," sagte Hamm. Das zweite Problem sei die Leiharbeit, die dafür missbraucht werde, dass Menschen nur als Produktionsfaktor ausgenutzt würden, so Hamm. Die Priorität des Handelns müsse es sein, unbefristete Arbeitsplätze zu schaffen.

Zwei Drittel der neuen Betriebsräte seien Mitglieder der IG Metall. Nur gemeinsam im Team könne man Erfolge für die Belegschaft erzielen. "Ohne unsere konsequente Haltung und ohne euren Kampf hätten wir es nicht geschafft, ohne nennenswerte Schäden die letzten zwei Jahre zu überstehen," lobte Hamm die Arbeit der Betriebsräte und sagte die bewährte Unterstützung der IG Metall zu.

Letzte Änderung: 16.06.2010


Adresse:

IG Metall Schwäbisch Gmünd | Türlensteg 32 | D-73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: +49 (7171) 92754-0 | Telefax: +49 (7171) 92754-55 | | Web: www.schwaebisch-gmuend.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: