Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Schwäbisch Gmünd

IG Metall Geschäftsstelle Schwäbisch Gmünd



Veranstaltungstipp 25. September 2008

Vorschaubild

09.09.2008 Der Arbeitskreis für Informationen Stuttgart präsentiert Hintergründe zur kulturellen Entstehung des heutigen Irak. Im Sitzungsraum der IG Metall wird die Geschichte Mesopotamiens beleuchtet.

Informationen des Veranstalters, des Arbeitskreises Information Stuttgart e.V.:

Der erste Teil des Vortrags beschäftigt sich mit den drei großen
Kulturen an Euphrat und Tigris: Sumer, Babylonien und Assyrien.
Vorab erscheinen einige Karten, die den Zuschauer über Zeit und Ort informieren.

Der Vortrag beinhaltet folgende Themen:

  • Religion
  • Könige
  • Bauwerke
  • Technik
  • Schrift und Mathematik
  • Alltagsleben
  • Kunst, Sport und Musik
  • Schmuck und Luxusgegenstände

Zu jedem Thema werden Bildbeispiele aus allen drei Kulturen gezeigt.

Die mesopotamischen Hochkulturen haben uns eine überwältigende Fülle
von Bildern, Bauten, Gebrauchs- und Kunstgegenständen und
schriftlichen Zeugnissen hinterlassen.
Viele der Techniken und Erfindungen bestimmen unser Leben noch heute.
Unsere Kombination aus Bildern und freiem Vortrag soll die Besucher
über die Anfänge der Zivilisation informieren.

Am Ende des ersten Teils unseres Vortrags stehen einige aktuelle Bilder. Sie zeigen den Umgang der Besatzungsmächte mit dem kulturellen Erbe des Irak.

Im zweiten Teil sind Bilder aus dem Irak des zwanzigsten Jahrhunderts
zu sehen. Sie zeigen Landschafts- und Stadtansichten und sind mit
Musik unterlegt. Zur Vervollständigung kommen noch einige Bilder über
Krieg und Besatzung hinzu.

Die Referenten:

Nizar Rahak: "Ich bin 1957 in Bagdad geboren. Im Irak habe ich studiert und als Journalist gearbeitet. Seit 1990 lebe ich in Deutschland und arbeite unter anderem als Multimediaprogrammierer. Die meisten der im Vortrag gezeigten Bauwerke und Objekte kenne ich aus eigener Anschauung. Wie viele meiner Landsleute mache ich mir Sorgen um den Erhalt des Weltkulturerbes auf irakischem Boden."

Thea Bauknecht: "Mein Beruf als Goldschmiedin und Diplomdesignerin erleichtert mir den Zugang zu diesen Themen. Im Studium habe ich mich unter anderem mit Ästhetik und Kunstgeschichte beschäftigt und als Handwerkerin kann ich nachvollziehen und erklären, wie die gezeigten Objekte entstanden sind."

(Plakat siehe bei Terminen)

Letzte Änderung: 10.09.2008


Adresse:

IG Metall Schwäbisch Gmünd | Türlensteg 32 | D-73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: +49 (7171) 92754-0 | Telefax: +49 (7171) 92754-55 | | Web: www.schwaebisch-gmuend.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: