Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Schwäbisch Gmünd

IG Metall Geschäftsstelle Schwäbisch Gmünd



Weihnachts-Aktion

Vorschaubild

16.12.2009 "Wünschen allein hilft nicht". Die IG Metall-Jugend Aalen und Schwäbisch Gmünd plant am Freitag eine Aktion auf dem Weihnachtsmarkt in Aalen.

Für junge Menschen wird die Frage, was nach der Ausbildung kommt, immer mehr zum Problem. Werden sie in den Betrieben übernommen oder als gut ausgebildete Fachkraft auf die Straße geschickt, wo bei derzeitiger Lage des Arbeitsmarktes kaum Chancen und Perspektiven bestehen?

"Weil viele Menschen über die Situation der Auszubildenden nichts wissen, wollen wir am kommenden Freitag die Menschen aus dem Weihnachtstraum wach rütteln", erläutert Cynthia Schneider, Jugendsekretärin bei der IG Metall, die geplante Aktion. "Verkleidet als Nikolaus, Christkind und Rentiere verteilen die Jugendlichen einen Schlüsselanhänger mit einem Flyer an die Weihnachtsmarktbesucher, um auf diesen Skandal aufmerksam zu machen und Unterstützung zu finden."

"Wir fordern die Unternehmen auf, ihre Auszubildenden zu übernehmen. Auch 2010 werden wir als IG Metall Jugend auf die Straße gehen und für die Übernahme kämpfen", unterstreicht Verena Deininger, Jugendvertreterin bei der ZF Lenksysteme in Schwäbisch Gmünd, die Ziele.

"Die Übernahme bringt nicht der Weihnachtsmann, deshalb wird die IG Metall-Jugend aktiv", argumentiert Tashina Kummer, Jugendvertreterin bei Carl Zeiss in Oberkochen. "Wünschen alleine reicht nicht", ist sich Cynthia Schneider sicher, "gerade in der Krise muss die IG Metall-Jugend für die Übernahme nach der Ausbildung und für eine Perspektive der Jugend kämpfen. Wer sonst?"

Folgenden Reim haben die Jugendlichen für den Flyer entwickelt:

Wirtschaftskrise macht oje
der Jugend Leben gar nicht schee.
Nach Schule folgt die Lehre dann,
bei der sich Stift beweisen kann.
Trotz Müh & Fleiss und ohne Streit
kommt doch am End die Gurkenzeit.
Statt übernommen wird unser Held
mal eben vor die Tür gestellt.
Leiharbeit und Praktika
ersetzten nicht, was nötig war.
Kein Geld, kein Leb & kein Freud,
wenn das der Chef mal nicht bereut.
Denn brummt der Laden, das es kracht,
fehlt überall die Kraft vom Fach.
Die anderen buckeln mehr und mehr.
am End läuft d'Firma gar nicht mehr.
Drum steht zusammen, alle Leut,
wer nicht übernimmt, es bald bereut.
Die IG Metall und der Nikolaus
treiben die Ausbeuter endlich raus.
Für Jung, für Alt - für alle
gewappnet gegen die Krisenfalle.

Anhänge:

Flyer Vorderseite

Flyer Vorderseite

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 87.13KB

Download

Flyer Rückseite

Flyer Rückseite

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 156.38KB

Download

Letzte Änderung: 15.12.2009


Adresse:

IG Metall Schwäbisch Gmünd | Türlensteg 32 | D-73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: +49 (7171) 92754-0 | Telefax: +49 (7171) 92754-55 | | Web: www.schwaebisch-gmuend.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: